Zum Inhalt springen

Publi­ka­tionen

Besser wissen: elaboratum-Studien

In unseren Studien greifen wir regel­mäßig aktuelle Trend­themen auf und stellen diese auf den härtesten Prüfstand überhaupt: die Nutzerperspektive.

Akzep­tanz von künst­li­cher Intel­li­genz oder Service­ro­boter, Einfluss von Gütesie­geln in Online-Shops auf Kaufent­schei­dungen, Image­be­wer­tung großer und kleiner E‑Com­merce-Marken – bei diesen und vielen weiteren spannenden Frage­stel­lungen stehen in den elabo­ratum-Studien immer die Nutzer mit ihrer Meinung im Mittel­punkt. Für Unter­nehmen leiten wir auf Grund­lage der Nutzer­ein­schät­zung und unter­stützt durch Exper­ten­mei­nungen klare Handlungs­emp­feh­lungen ab.

Die Studien können kostenlos angefor­dert werden. Infogra­fiken stehen Ihnen zum direkten Download bereit.

Titelbild Whitepaper: Von E-commerce zu ECO-mmerce.

Von E‑Commerce zu ECO-mmerce.

Konsument:innen denken heute grüner, kaufen jedoch wie immer. Dieses Phänomen nennt sich Green Gap. Das White­paper zeigt auf, wie Behavioral Design die Lücke zwischen guten Absichten und nachhal­tigen Kaufent­schei­dungen schließt, um im E‑Commerce nachhal­tige Alter­na­tiven zu stärken.

Das E‑Com­merce-Frust­ba­ro­meter

Es ist praktisch, es geht schnell, von überall und zu jeder Zeit: Online­shop­ping bietet viele Vorteile und erfreut sich großer Beliebtheit.

Aber hat der Einkauf im Web ausschließ­lich positive Seiten? Was frustriert die Kunden beim Online­ein­kauf? Und wie schätzen Shopbe­treiber die Lage ein? elabo­ratum und Trusted Shops haben 1.200 Verbrau­cher und 500 Shopbe­treiber aus Deutsch­land und der Schweiz befragt.

Das E-Commerce-Frustbarometer
Whitepaper Unternehmenserfolg = ∑ Kundenentscheidungen Behavioral Customer Journey Design mit der Psyconversion®-Methode

Unternehmens­erfolg = ∑ Kunden­entscheidungen: Behavioral Customer Journey Design mit der Psyconversion®-Methode

Der Erfolg Ihres Unter­neh­mens wird durch einen wesent­li­chen Faktor bestimmt: Die Entschei­dungen Ihrer Kunden!

Unser neues White­paper Behavioral Customer Journey Design mit der PsyConversion®-Methode erklärt, wie Unter­nehmen ganzheit­lich von Behavioral Econo­mics profitieren.

Bye bye daten­ge­trie­benes Marke­ting: Es lebe das kunden­ge­trie­bene Marketing! 

Das Setzen von Cookies bestimmte lange Zeit das daten­ge­trie­bene Marke­ting. Doch mit der neuen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung bricht die Post-Cookie-Ära an – zumin­dest im Hinblick auf die 3rd-Party-Cookies. Mit Folgen für Werbe­trei­bende und das daten­ge­trie­bene Marke­ting in seiner bishe­rigen Form. Welche neuen Strate­gien sind erfor­der­lich? Und wie lassen sie sich in die Praxis umsetzen? elabo­ratum klärt in einer White­paper-Serie auf.

Teil 1: Re-Enginee­ring im daten­ge­trie­benen Marke­ting – User-Identi­täten rücken in den Fokus.

Data-Driven Marketing
Whitepaper: Die 10 Must-have Behavior Patterns für Chatbots und Sprachassistenten

Die 10 Must-have Behavior Patterns für Chatbots und Sprachassistenten

Chatbots und digitale Assis­tenten, sogenannte Conver­sa­tional User Inter­faces, kennt heutzu­tage fast jeder. Häufig ist die Erfah­rung der Nutzer mit ihnen jedoch enttäu­schend: Der Dialog holprig und die gewünschte Unter­stüt­zung in der Kaufent­schei­dungs­fin­dung bleibt aus.

Wie können Bots konzi­piert werden, die Nutzer in ihrer Kaufent­schei­dung auf intui­tive Art und Weise unter­stützen? Welche Vorteile bietet die Optimie­rung von Bots mit Behavior Patterns, jenen unbewussten Mecha­nismen, auf denen 95% unserer Entschei­dungen basieren? Welche 10 Behavior Patterns machen jedes Conver­sa­tional Inter­face natür­li­cher und nutzerfreundlicher?

Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Whitepaper.

Chatbots im E‑Commerce – Desil­lu­sion oder großes Potential?

Chatbots sind zurzeit in aller Munde – die Erwar­tungen an die Perfor­mance der Techno­logie sind hoch, die Anwen­dungs­kon­texte im E‑Commerce jedoch nicht immer optimal. In welchen Situa­tionen möchten Nutze­rInnen tatsäch­lich mit einem Bot inter­agieren? Womit fällt die Online-Bestel­lung leichter – mit einem klassi­schen Website-Checkout oder einem Chatbot?

Wir haben mehr als 2.100  Inter­net­nut­ze­rInnen aus Deutsch­land und der Schweiz zur Nutzungs­wahr­schein­lich­keit von Chatbots im E‑Commerce befragt und einen klassi­schen Website-Checkout mit einer Online-Bestel­lung über einen Chatbot verglichen.

Chatbot-Studie
Studie: Visual Search

Visual Search Revolu­tion – Ein Hype oder das nächste große Ding?

Die Entwick­lung der Online-Suche schreitet rasant voran und schon heute steht neben text- und sprach­ba­sierter Suche eine weitere Suchform in den Start­lö­chern, die sehr vielver­spre­chend scheint: Visual Search.

Die Erfah­rung zeigt: Neue Techno­lo­gien wie die Visual Search werden nur dann erfolg­reich, wenn sie dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten und von ihm akzep­tiert werden. Deshalb haben wir eine Studie zur Akzep­tanz von Visual Search durch­ge­führt. Mehr als 600 Nutzer haben insge­samt 3.600 echte Use-Cases von sechs führenden Visual Search-Anbie­tern aus der Fashion-Branche bewertet.

Akzep­tanz von künst­li­cher Intel­li­genz in der Finanz­dienst­leis­tungs- & Versicherungsbranche

Künst­liche Intel­li­genz ist in aller Munde und gilt auch für die Finanz­dienst­leis­tungs- und Versi­che­rungs­branche als Zukunfts­trend. Doch welche Erfah­rungen haben Kunden bereits mit KI gemacht und wie sind sie KI gegen­über einge­stellt? Welche Kunden­gruppen sind KI gegen­über offener und vertrauen eventuell KI schon mehr als dem mensch­li­chen Ansprechpartner?

Grund­vor­aus­set­zung, damit der Einsatz von KI für Unter­nehmen zum Erfolg wird, ist die Akzep­tanz der Kunden. Wir haben in unserer Studie 602 Personen zu ihren generellen Einstel­lungen zu und Erfah­rungen mit KI befragt und ganz konkrete Anwen­dungs­fälle der Techno­logie bewerten lassen.

Studie: Akzeptanz von künstlicher Intelligenz in der Finanzdienstleistungs- & Versicherungsbranche
PsyConversion Studie

PsyCon­ver­sion für Versicherungen

Was genau sind Behavior Patterns, die Mecha­nismen, die bei Kaufent­schei­dungen in uns angestoßen werden?  Welche Vorteile können sich Webseiten-Betreiber erhoffen, die diese einsetzen? Welchen konkreten Mehrwert erzielt die Website-Optimie­rung mit Behavior Patterns?

Die Studie „PsyCon­ver­sion für Versi­che­rungen“ mit 2.400 Teilneh­mern zeigt: Wer seine Webseite auf emotio­nale und intui­tive Entschei­dungs­fak­toren, also auf Behavior Patterns optimiert, verbes­sert die Conver­sion-Rate mitunter erheb­lich. Reale Beispiele aus dem Versi­che­rungs- und Finanz­dienst­leis­tungs­um­feld verdeut­li­chen, welchen Einfluss Behavior Patterns auf die Überzeu­gungs­kraft der Website und die Kaufab­sicht der Nutzer haben können.

Shopsiegel Monitor—Gütesiegel in deutschen Online-Shops

Shopsiegel oder Kunden­be­wer­tungen – was wirkt sich vertrau­ens­bil­dender aus? Und wie stark beein­flussen Shopsiegel oder Kunden­be­wer­tungen entspre­chend Kaufent­schei­dungen in Online-Shops?

In der Studi­en­reihe „Shopsiegel Monitor“ (2013, 2015, 2017)  haben wir mehr als 1.000 Online-Shopper befragt, welchen Einfluss Gütesiegel auf ihr Einkaufs­ver­halten haben. Welches aus Nutzer­sicht die vertrau­ens­wür­digsten Shopsiegel sind, lesen Sie in den vollstän­digen Studi­en­ergeb­nissen. Die Studi­en­reihe bietet einen Vergleich einzelner Shopsiegel-Anbieter inkl. Bench­mar­king. Erstmals wurde in der Auflage 2017 auch die Wirkung von Kunden­be­wer­tungen untersucht.

Shopsiegel Monitor
Markenchampions-Studie

E‑Commerce Marken­cham­pions

Was unter­scheidet einen Hidden Champion von einem ungeliebten Riesen? Und was hat ein Super­star einem Entwick­lungs­kan­di­daten voraus?

Die Studie analy­siert die 70 relevan­testen Marken im deutschen E‑Commerce hinsicht­lich ihrer Bekannt­heit und des Marken­images. Erstmalig im deutsch­sprach­eigen Raum erfolgt eine Betrach­tung der Marken entlang der Customer Journey.

201415 führten wir erstmals ein Ranking deutscher E‑Com­merce-Marken durch. Die Studie aus dem Jahr 2016/2017 bildet die Neuauf­lage, inner­halb derer wir im Vergleich zur Vorgän­ger­studie die relevanten Verän­de­rungen im Abschneiden der unter­suchten Marken aufzeigen.

Robotics in Retail

Wenn Sie einem humano­iden Roboter beim Einkaufen begegnen: Würden Sie einen Bogen um ihn machen oder auf ihn zugehen? Sind humanoide Service­ro­boter am Point of Sale eine Spielerei oder der Schlüssel zu neuer Kundeninterkation?

Der Feldver­such „Robotics in Retail“ mit dem humano­iden Roboter Pepper präsen­tiert ein erstes emotio­nales Stimmungs­bild zur Akzep­tanz der Kunden für humanoide Roboter im statio­nären Handel und liefert erste Antworten, wie Inter­ak­ti­ons­qua­lität, wahrge­nom­mener Nutzen und vor allem wahrge­nom­mener Spaß an der Inter­ka­tion die Kunden­ak­zep­tanz maßgeb­lich beeinflussen.

Studie Robotics in Retail
Virtual Reality: Kunden wollen „mittendrin“ sein

Virtual Reality im (Online-) Handel—Einsatzmöglichkeiten, Akzep­tanz­kri­te­rien und Erfolgsfaktoren

Wann nutzen Kaufin­ter­es­senten Virtual Reality? Welche Mehrwerte erwarten sie durch eine VR-Anwen­dung und welche Einflüsse sorgen dafür, VR zu akzep­tieren oder abzulehnen?

Wir haben Endnutzer befragt, wie und warum sie die Vorteile eines virtuell aufge­wer­teten Einkaufs­er­leb­nisses in Anspruch nehmen und unter­sucht, warum aktuelle Konzepte oft noch nicht dem Kunden­be­darf entsprechen.

Die Studie “Virtual Reality im (Online-)Handel” betrachtet somit die Chancen und Heraus­for­de­rungen, die der Einsatz der neuen Techno­logie mit sich bringt. Dabei steht die Meinung des Kunden im Mittelpunkt.

Fashion Future— Wie Verti­ka­listen und Digital Champions den tradi­tio­nellen Modehandel in die Zange nehmen

Wo liegen im Fashion-E-Commerce die spezi­fi­schen Stärken von statio­nären und reinen Online-Händlern, von Verti­ka­listen und Herstel­lern? Was sollten sich Anbieter von der Konkur­renz abschauen, um die eigenen Geschäfts­mo­delle und Marke­ting­stra­te­gien weiterzuentwickeln?

Für die Studie „Fashion Future“ (in Koope­ra­tion mit dem IFH Köln und der BBE Handels­be­ra­tung) wurden über 2.000 Online-Shopper zu Entschei­dungs­kri­te­rien und Shoppin­ger­fah­rungen bei wichtigen deutschen Fashion-Anbie­tern befragt. Die Ergeb­nisse liefern tiefe Einblicke in die Vorteile der verschie­denen Vertriebs­sys­teme und in die Gemenge­lage zwischen Digita­li­sie­rung und Verti­ka­li­sie­rung, in der sich der Modehandel befindet.

Fashion Future Studie
Kunden im Cross-Channel-Banking Studie

Studi­en­reihe „Cross-Channel-Banking“

Wie hoch sind die Kunden­er­war­tungen an die Digita­li­sie­rung von Banken? Ist Kanal­ver­zah­nung ein Must-have und wie können die Kanäle optimal zusam­men­spielen? Welche Kunden­typen gibt es im Cross-Channel-Banking?

In der Studi­en­reihe (in Koope­ra­tion mit Eurogroup Consul­ting) widmet sich die Kernstudie den enormen Heraus­for­de­rungen, vor die Banken durch die Digita­li­sie­rung gestellt sind und liefert manage­ment­re­le­vante Empfeh­lungen zur Einfüh­rung des Cross-Channel-Bankings. Darauf aufbauend identi­fi­ziert die Vertie­fungs­studie auf der Grund­lage von mehr als 3.000 Befra­gungen fünf zentrale Kunden­typen im Cross-Channel-Banking und leitet eine innova­tive Segmen­tie­rung für die effizi­ente Kunden­an­sprache ab.