Hauptsache Spaß – Ein Beitrag zur Kundenakzeptanz humanoider Serviceroboter am POS in der Marketing Review St. Gallen

Robotics in Retail - Pepper

Von „Spielerei“ bis „Schlüssel zu neuer Kundeninteraktion“ – der Einsatz von Robotern wird derzeit ebenso kontrovers wie erwartungsvoll diskutiert. Die Vision einer technologisierten Realität, in der Mensch und Roboter in einem gemeinsamen Servicesystem koexistieren, ist dabei nicht neu. In den letzten Jahren haben uns die technologischen Fortschritte im Bereich humanoider Serviceroboter (HSR) diesem Zukunftsszenario ein großes Stück nähergebracht; HSR sind inzwischen im Einzelhandel, Gastgewerbe, Bildungs- und Gesundheitswesen im Einsatz.

Umso erstaunlicher ist, dass der Akzeptanz der Kunden bisher wenig Beachtung geschenkt wurde. Speziell für den stationären Handel ist ungeklärt, welche Rolle diese innovative Form der Kundeninteraktion einnimmt. elaboratum hat hier mit der Studie „Robotics in Retail“ innerhalb eines Feldversuchs mit dem humanoiden Roboter Pepper in einem Einkaufszentrum bereits ein erstes emotionales Stimmungsbild zur Akzeptanz der Kunden für humanoide Roboter im stationären Handel gezeichnet.

Nun ist anknüpfend an die Studie „Robotics in Retail“ in der renommierten Fachzeitschrift Marketing Review St. Gallen ein Beitrag von Studienautor und elaboratum-Consultant Patrick Meyer, Principal Consultant Dr. Philipp Spreer und elaboratum-Gründer Prof. Dr. Klaus Gutknecht erschienen, der die Erkenntnisse zur Kundenakzeptanz von humanoiden Servicerobotern am Point of Sale verdichtet. Lesen Sie selbst, wie Interaktionsqualität, wahrgenommener Nutzen und vor allem wahrgenommener Spaß an der Interaktion die Kundenakzeptanz für humanoide Serviceroboter am POS maßgeblich beeinflussen. Der Artikel steht Ihnen zum Download bereit.

Artikel herunterladen